Anerkennungspreise 2020 der Albert Koechlin Stiftung

Zum 22. Mal verlieh die Albert Koechlin Stiftung kürzlich ihre Anerkennungspreise. Die diesjährigen Preisträger sind nebst anderen Organisationen auch die fünf Innerschweizer Wanderweg Fachorganisationen Obwalden, Luzern, Nidwalden, Uri und Schwyz.

Von ehrenamtlichen sozialen Tätigkeiten über den Einsatz für junge Menschen in besonderen Lebenslagen bis hin zum Engagement für eine nachhaltige Freizeitaktivität: Viele weitsichtige Menschen und Organisationen engagieren sich in den unterschiedlichsten Bereichen auf beispielhafte Weise zugunsten der Gesellschaft. Um solch herausragende Leistungen zu fördern oder auch schlicht zu honorieren, verleiht die Albert Koechlin Stiftung jährlich ihre Anerkennungspreise.

Die Anerkennungspreise der Albert Koechlin Stiftung wurden in diesem Jahr zum 22. Mal vergeben. Peter Kasper, Präsident des Stiftungsrats hebt hervor: «Die AKS freut sich sehr, trotz COVID-19 auch in diesem Jahr wieder ganz spezielle und auch weniger beachtete Engagements auszuzeichnen. Man kann sich für die Preise der AKS nicht bewerben, sondern man wird aus heiterem Himmel überrascht.»

 

Obwaldner, Luzerner, Nidwaldner, Schwyzer und Urner Wanderweg Fachorganisationen

Einen Anerkennungspreis von je 10’000 Franken erhielten die fünf Innerschweizer Wanderweg Vereine. Die Vereine der Innerschweizer Wanderwege fördern ein flächendeckendes, attraktives, naturbelassenes und sicheres Wanderweg-Netz. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden des jeweiligen Kantons sorgen die Vereine für den Unterhalt der Wanderwege. Die fünf Vereine mit insgesamt über 5‘900 Aktivmitgliedern setzen sich in den kantonalen Wanderweg-Fachorganisationen für attraktive Wanderwege ein, kontrollieren jede Wanderroute regelmässig und halten die Signalisation in Schwung. Diese umfangreichen Arbeiten werden durch Bezirksleiterinnen und Bezirksleiter ausgeführt, denen viele freiwillig arbeitende Wanderweggöttis und -gotten behilflich sind – dank ihrem Engagement kann die Bevölkerung jederzeit ein bestens ausgebautes und sicheres Wanderwegnetz geniessen und beim Wandern in der Natur Kraft tanken. Die Vereine organisieren ganzjährig kostenlose, geführte Wanderungen mit erfahrenen Wanderleitenden. Ausbildungstage und Kurse gewährleisten, dass alle Verantwortlichen für ihre Tätigkeiten immer auf dem neuesten Stand sind.

Otti Küng, Präsident des Vereins Obwaldner Wanderwege: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit geschätzt und anerkannt wird. Diese Würdigung und Auszeichnung unserer ehrenamtlichen Tätigkeit sind beeindruckend! Wir bedanken uns herzlich bei der Albert Koechlin Stiftung für die grosszügige Zuwendung.“

 

Alpnach, 21. Dezember 2020